Ein Sachbuch über Fossilbildung, Impakte und Massensterben

unser_planet_im_kreuzfeuerDie derzeitigen Forschungsergebnisse empirischer Wissenschaften belegen, dass fünf Massenaussterben und eine Fülle kleiner Krisen die Geschichte der Lebewesen durchziehen. Der globale Fundus geologischer Schichten enthält rasch abgelagerte Sedimente, in denen zahlreiche Fossilien eingebettet sind. Solche Verschüttungen ereignen sich typischerweise bei Katastrophen.

Kosmische Faktoren werden heute zunehmend als Auslöser oder Mit-Verursacher lebenswidriger Ereignisse angesehen. Erdnahe Vorbeiflüge von Asteroiden und Kometen sowie durch Einschläge entstandene Krater weisen auf ein kosmisches Gefahrenpotenzial hin, dem der Blaue Planet seit Jahrmilliarden ausgesetzt ist. Die etwa 190 bisher auf der Erde entdeckten Impaktkrater und die unzähligen auf anderen Planeten und Monden fotografierten belegen augenfällig das Bombardement aus dem All.

Seit Beginn der Lebensgeschichte sind wiederholt kosmische Geschosse auf das Festland und in die Meere gestürzt. Schon relativ kleine Objekte können beim Aufprall eine Sprengkraft freisetzen, die Millionen von Hiroshima-Atombomben entspricht.

Das Sachbuch berichtet über globale und regionale Katastrophen vergangener Erdzeitalter sowie das heute begonnene sechste Massenaussterben. Die Relevanz der Thematik für alle Erdenbewohner ist offenkundig.

„Unser Planet im Kreuzfeuer – Katastrophen der Naturgeschichte“ erschien 2006 beim Projekte-Verlag 188 in Halle und hat 177 Seiten.

Hardcover (ISBN: 3-86634-119-9)  –  Paperback (ISBN: 3-86634-135-0)